19.10.2018

Kreuz- und Querfahrt:
30 Jahre mobile Berufsinformation in der M+E-Industrie

Ziel: Fachkräftenachwuchs an Bord holen

Erfolgsbilanz zum 30. Geburtstag: Seit am 19. Oktober 1988 der erste Infobus anrollte, haben mehr als 6,5 Millionen Menschen das mobile Berufsinformationsangebot der Metall- und Elektroindustrie besucht. Seit 2014 ist die rollende Nachwuchskampagne in dritter Generation als Infotruck zu Schulen, Betrieben und Messen im gesamten Bundesgebiet unterwegs. „Wir verlassen uns eben nicht darauf, dass die jungen Menschen schon von alleine zu uns kommen“, sagt Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger. „Wir kommen zu ihnen und zeigen ihnen unsere Welt.“ Konzipiert und betreut wird die Kampagne im Gesamtmetall-Auftrag von der IW Medien.

Sind Technik und Ausstattung der Fahrzeuge immer mit der Zeit gegangen, sind die grundsätzlichen Ideen doch gleichgeblieben: Die Infomobile wollen den Fachkräftenachwuchs nicht nur durch Informationen für eine Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie begeistern, sondern vor allem durchs Mitmachen. So ist die CNC-Fräse, an der Schüler ihr handwerkliches Geschick testen können, auch in der dritten Fahrzeuggeneration an Bord, dazu moderne Multimedia-Elemente wie ein großer Touchtable. Und wer direkt angefixt ist, kann sich in der Ausbildungsdatenbank eine der 7.000 freien Azubistellen suchen. „Wir wollen die Lehrkräfte in den Schulen unterstützen und knüpfen direkt an den Berufskundeunterricht an“, betont Wolfang Gollub, der verantwortliche Abteilungsleiter Nachwuchssicherung bei Gesamtmetall. „Und wir sehen den Erfolg: Jugendliche, die mit unseren Berufsbildern zunächst nichts anfangen können, erhalten über die Exponate und das praktische Erleben wichtige Einblicke.“

 

„Müssen uns immer Neues einfallen lassen“

Solche Anpassungen im Konzept und der Ausstattung der Trucks folgen den veränderten Erwartungen der Jugendlichen. „Schüler sind heute weitaus schwieriger zu überraschen und einzunehmen. Da müssen wir uns immer Neues einfallen lassen“, sagt Gollub. Mehr denn je dienen die aktuellen Trucks deshalb auch als Ankerpunkt für das multimediale Angebot, das Gesamtmetall rund um die Berufsinformation betreibt: ob in Social Media oder auf Webseiten.

Alle Kanäle gemeinsam sollen den Nachwuchs für Deutschlands Schlüsselindustrie sichern – weshalb auch nach 30 Jahren niemand ans Aufhören denkt: „Wir stehen im Wettbewerb um Fachkräfte schließlich dadurch gut da, dass wir seit Langem mit hochwertiger Information unterwegs sind und uns das Vertrauen der Schulen erworben haben“, sagt Gollub. „Und eine derart flächendeckend sichtbare Kampagne hat keine andere Branche.“

 

Koordinaten
Zwischen 55°03′33″N 08°24′44″E (Sylt) und
47°16′15″N 10°10′46″E (Oberstdorf),
zwischen 51°03′09″N 05°52′01″E (Isenbruch) und
51°16′22″N 15°02′37″E (Neißeaue)

 

Crew
Wolfgang Gollub,
Abteilungsleiter Nachwuchssicherung, Gesamtmetall

Armin Skladny,
Leiter ME-InfoTrucks

36 Mitarbeiter im
Innen- und Außendienst


6,5 Mio.
Besucher

55.500
Einsatztage

444.000
Einsatzstunden

3 Mio.
Fahrzeugkilometer

150.000
gefräste Werkstücke

45.000
Schulkontakte