Thorsten Kroke (r.) und Hanno Kempermann; Foto: Roth

Kunden

Menschen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung nutzen oder erwerben, meist gegen Entgelt. Wichtige Personengruppe für die IW Consult, die etwa zu Themen wie Digitalisierung berät, Rankings zur regionalen Entwicklung erstellt und den Datenstandard eCl@ss betreut. Pflege und Gewinnung von Kunden sind zentrale Aufgaben der Consult-Mitarbeiter Thorsten Kroke und Hanno Kempermann, die Einblicke in ihre ⇒ Kalender geben.

Thorsten Kroke,
Leiter der eCl@ss-Geschäftsstelle

eCl@ss ist ein Datenstandard, mit dem sich Produkte und Dienstleistungen eindeutig klassifizieren und beschreiben lassen. Vereinfacht gesagt, übersetzt eCl@ss alle wichtigen Details und Eigenschaften eines Produkts in Daten. Mehr als 3.500 Unternehmen im In- und Ausland nutzen diesen Standard. Entsprechend wichtig ist für uns der Kundenkontakt.

 

 

15. Januar 2018, 10 Uhr:
Einmal monatlich trifft sich der eCl@ss-Vorstandsvorsitzende mit der Leitung der Geschäftsstelle zum Jour fixe bei Siemens in München. eCl@ss wurde 2000 von großen deutschen Unternehmen als Verein gegründet, darunter Siemens. Bei uns von der IW Consult ist die Hauptgeschäftsstelle angesiedelt. In unseren Gremiensitzungen geht es dann darum, wie wir unsere Arbeit strategisch ausrichten.

16. Januar 2018, 11:30 Uhr und 14 Uhr:
Wir bieten eCl@ss derzeit mit zwei Lizenzmodellen an. Unternehmen können einmalig bezahlen und nur die bei Zahlung aktuelle Version nutzen. Oder sie zahlen einen jährlichen Betrag und können dafür auch alle künftigen Versionen nutzen. Dieses Lizenzmodell wollen wir überarbeiten und erweitern, um eCl@ss noch attraktiver zu machen. Dazu schauen wir uns auch Themen wie Webservices und Kryptowährungen an.

16. Januar 2018, 15 Uhr:
Die IW Consult hat großes Know-how bei der Analyse und Nutzung großer Datenmengen. Für die Verbreitung von eCl@ss beteiligen wir uns deshalb auch intensiv am Erfahrungsaustausch zu Big-Data-Themen. Etwa bei Veranstaltungen von Cintona, die Entscheider zum Netzwerken in den Bereichen Digitalisierung und Big Data zusammenbringen. Denn ohne Standardisierung der Produktdaten kann Big Data nicht verlustfrei funktionieren.

17. Januar, 10:30 Uhr:
Das ist das monatliche Treffen unseres Center for Research and Development, also der Forscher und Entwickler. Da definieren die absoluten Experten die technische Ausprägung unseres Standards, es geht um Themen wie XMLs, Business Rules und Release Repositories. Klingt kompliziert, aber ohne Technik kein eCl@ss.

18. Januar, 9:30 Uhr:
Auch wenn man manchmal viel unterwegs ist: Es macht einfach großen Spaß, mit den Kunden vor Ort zu arbeiten. So wie mit dem Automatisierungsspezialisten Pepperl & Fuchs in Mannheim. Das Unternehmen ist Mitglied des e. V. und nutzt eCl@ss selbst – deshalb ist die Abstimmung über Weiterentwicklungen hier besonders eng. Gemeinsam prüfen wir unsere Überlegungen und entwickeln Fallbeispiele, um die Machbarkeit unserer Vorhaben zu prüfen. Das geht live immer besser als per E-Mail.

Hanno Kempermann,
Leiter Branchen & Regionen

Die Stärken der IW Consult sind unser Datenbestand und unser empirisches Know-how. Wir haben bis auf Kreisebene Daten zum Beispiel zur Digitalisierung, Infrastruktur und wirtschaftlichen Vernetzung aufbereitet und analysiert. Außerdem erheben wir eigene Daten durch Unternehmensbefragungen. Dadurch können wir
detailliert und in einer großen Themenbreite Studien für bestimmte Branchen, Bundesländer oder Regionen anbieten. Und das fragen Politik und Wirtschaft nach.

 

16. Oktober 2017, 11 Uhr:
Wir arbeiten regelmäßig mit den Wissenschaftlern aus dem IW für Publikationen und Projekte zusammen, in denen wir unsere Kompetenzen kombinieren: Die Consult definiert zum Beispiel Wirtschaftsräume anhand bestimmter Faktoren, während die Wissenschaft die Ergebnisse analysiert und Handlungsempfehlungen für Politik und Unternehmen ableitet.

17. Oktober 2017, 9 Uhr & 18. Oktober 2017, 12 Uhr:
Die Studie „Automotive Saarland 2030“ ist ein gutes Beispiel für unsere Regional- und Branchenkompetenz: Im Auftrag der Landesregierung des Saarlands haben wir mit dem Fraunhofer IAO analysiert, welchen Beitrag die Automobilzulieferer zur saarländischen Wirtschaft leisten und welche Zukunftschancen sie nutzen sollten. Präsentiert wurde die Studie von der damaligen Ministerpräsidentin und jetzigen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer.

17. Oktober 2017, 11 Uhr & 20. Oktober 2017, 15:30 Uhr:
Das Städteranking ist quasi ein Traditionsprodukt. Jedes Jahr erheben und bewerten wir darin Standortqualität, Wirtschaftskraft und Zukunftsperspektiven aller kreisfreien deutschen Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Einmal den Status quo, einmal die Dynamik und einmal die Zukunft. Je nach Stadt stecken da ganz unterschiedliche kommunikative Stories drin.

18. Oktober 2017, 16 Uhr:
Produkte wie das Städteranking machen uns interessant für lokale und regionale Wirtschaftsförderer, die wissen wollen, wie die wirtschaftliche Entwicklung bei ihnen vor Ort verlaufen könnte und was sie tun können, um das zu beeinflussen. Deshalb bewerben wir uns auf große Projekte wie „Düsseldorf 2030“– mit Erfolg: Wir erarbeiten derzeit Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche künftige Positionierung der Landeshauptstadt.

19. Oktober 2017, 11 Uhr & 20. Oktober 2017, 11:30 Uhr:
Nach Bayern haben wir sehr guten Kundenkontakt, dort ist unsere Regionalexpertise besonders ausgeprägt. Wir erstellen Studien und Rankings sowohl für Landesarbeitgeberverbände als auch für regionale IHKs. Derzeit analysieren wir für die IHK Regensburg die Auswirkungen der digitalisierten Arbeitswelt auf ihren IHK-Bezirk.


Ka|len|der
Gradmesser für die Auslastung des Arbeitstags, darunter die Intensität des Geschäfts mit dem Kunden. Je voller, desto intensiver wird direkt mit ihm oder an seinen Projekten gearbeitet.

Kom|mu|ni|ka|ti|on
Basis für jeden Geschäftserfolg. Beinhaltet in Bezug auf Produkte vor allem das Werben, Erklären und Verkaufen, in Bezug auf Mitarbeiter vor allem das Informieren, Motivieren und Mitnehmen. Wird von allen Einheiten im IW-Verbund betrieben.

Kom|pe|ten|zen
Persönliche und fachliche Fähigkeiten, die die Voraussetzung bilden, ein Produkt erfolgreich zu konzipieren, zu erstellen und zu vermarkten. Bestehen im Falle der IW Consult besonders in der Erhebung und Auswertung von Daten.

Kon|takt
Regelmäßige ⇒ Kommunikation mit einem bestehenden oder möglichen Kunden, um eine Geschäftsbeziehung aufzubauen oder zu sichern. Stete Gratwanderung zwischen Penetranz und Distanz. Auch: direkter Ansprechpartner beim Kunden.